HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Donnerstag, 27. Januar 2011 | 6 Kommentare

So klein, so fein, so Giotto-Cupcakes



Heute hat der liebe Schnuck alias Max Geburtstag (an dieser Stelle: http://www.youtube.com/watch?v=wFh-rX_Sfhs oder aber http://www.youtube.com/watch?v=rEc8rGonrQw&feature=related) und zu seinen Ehren habe ich mit seinen kleinen Lieblingskugeln einen Cupcake kreiert.
Zur Auswahl hätte auch noch irgendwas mit Tiramisu-Geschmack gestanden, aber die liebelei schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und benutzt Max´ Lieblingssüßigkeit für die Teilnahme am Back-a-ton #2 von http://bakingthelaw.wordpress.com/, für den man einen Cupcake mit seinem allerliebsten Schokoriegel, einer Praline oder ähnlichem kreieren und backen soll – in unserem Fall sind dass nun also Giotto... zu gewinnen gibt es auch was, also war die liebelei gleich doppelt motiviert :-)


Hier nun das Rezept für 12 Stück.

Zutaten:
125 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier
150 g Mehl
1 TL Backpulver
150 g gemahlene Haselnüsse
100 g Schokostreusel
50 ml Mineralwasser
27 Giotto-Kugeln
100 g Frischkäse
100 ml Sahne
60 g Puderzucker

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
2. Butter und Zucker verrühren.
3. Eier dazugeben und drei Minuten schlagen.
4. Mehl, Backpulver und Haselnüsse verrühren und unter die Buttermasse geben.
5. Die Schokostreusel und zum Schluss das Mineralwasser einrühren.
6. Die Cupcakes in Papierförmchen füllen und ca. 25 bis 30 Minuten im unteren Backofendrittel backen und dann vollständig auskühlen lassen.
7. 15 Giotto im Mixer pürieren, den Frischkäse und den Puderzucker dazugeben und nochmals pürieren, bis alles eine homogene Masse ist.
8. Die Sahne steif schlagen und unter die Giotto-Frischkäse-Creme heben.
9. Das Topping mit einer Lochtülle auf die Muffins spritzen und mit jeweils einem Giotto verzieren.


Der liebe Max wird jetzt demnächst hier klingeln und ich bin schon sehr gespannt, was er von meiner Erfindung hält :-) Meinem Liebsten und mir hat es jedenfalls heute Mittag schon seeeehr gut geschmeckt...

Ach, die Schleife hab ich übrigens aus der Giotto-Folie, Naturbast, Weihnachtsgoldglitzerkrissel und einem Zahnstocher gebastelt – hat zwar keinen Nutzen, sah aber sehr hübsch aus und Schnuck hatte eine Schleife an seinem Geschenk.


Lieben Gruß von Nadine

Dienstag, 25. Januar 2011 | 4 Kommentare

Oreo-Cupcakes



Hier nun ein wirklich wunderbares Rezept für zwölf wunderbare Oreo-Cupcakes, die die Geburtstunde meines Blogs begleiteten.

Zutaten:
12 Oreos
3 Eier
eine Prise Salz
130 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g weiche Butter
120 g Mehl
2 EL Kakao
1 TL Backpulver
100 g Zartbitter-Schokolade gehackt
6 EL Milch
30 g Puderzucker
200 g Doppelrahm-Frischkäse
1 Becher Sahne

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze).
2. Die Kekse durch Drehen voneinander trennen, die Creme in eine Schüssel schaben und die Kekse zerkrümeln. Drei Esslöffel der Krümel beiseite stellen.
3. Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz auf der höchsten Stufe steif schlagen. Den Eischnee noch zwei Minuten weiter schlagen und langsam den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen.
4. Das Eigelb mit der Butter schaumig rühren und die Krümel mit der gehackten Schokolade dazugeben.
5. Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver mischen. Dann abwechselnd mit der Milch unter die Buttercreme mischen.
6. Den Eischnee kurz unterrühren.
7. Auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten backen.
8. Den Frischkäse mit der Oreo-Creme und dem Puderzucker aufschlagen. Die Sahne steif schlagen und unterheben.
9. Die Sahne-Masse mit einer Sterntülle auf die Muffins spritzen und mit den Kekskrümeln bestreuen.

Bei uns war noch etwas Topping übrig, den hat Sandra einfach zu "Kaffeesahne" umfunktioniert. Ungeduldig haben wir das Endergebnis dann für das Beweisfoto auf die Etagere drapiert und danach wurde endlich geschlemmt.

Resultat: Allen hat es geschmeckt und zum demnächst anstehenden Geburtstag hat sich Nadines Schwiegervater in spe genau diese als Geschenk gewünscht :-)



Quelle des Rezeptes:
http://bakingthelaw.wordpress.com