HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Freitag, 23. September 2011 | 2 Kommentare

Das liebelei Blog Event



Das liebelei Blog Event ist beschlossene Sache! Wir freuen uns schon sehr und starten eine kleine Umfrage, die bis zum nächsten Freitag (30. September) läuft – stimmt bitte fleißig ab und dann können wir bald loslegen...

1. Rechts das liebste Thema anklicken
2. Abwarten und Tee trinken – gerne dazu einen selbstgebackenen Cupcake verspeisen :)

Liebe Grüße von der liebelei

Sonntag, 18. September 2011 | 1 Kommentare

Flammkuchen


Um Flammkuchen zu machen, sollte man Zeit haben... der Liebste hat mich ganz ungläubig angeschaut, als ich um 14 Uhr (ich gebe zu, er ist grade aufgewacht) verkündet habe, dass ich nun mit dem Flammkuchen machen anfangen möchte... als er dann (viiiiel später) den Teig ausrollte und ich ihm sagte, dass der Teig nun auf dem Backblech noch mal 20 Minuten gehen soll, waren seine Nerven vor Hunger schon leicht überstrapaziert und er befand, dass das nochmalige gehen völlig unnötig ist... ich habe ihn trotzdem gehen lassen und das Ergebnis hat absolut überzeugt!

Es gab vier Flammkuchen in unterschiedlichen Versionen: ein mal ganz klassisch mit halben Zwiebelringen und Speck. Ein mal inspiriert durch Janets Pizza mit Feigen, Ziegenkäse, Serranoschinken, Thymian und etwas Honig... mmmmhhhh!


Zutaten für vier Flammkuchen:
ein halber Würfel frische Hefe (21 g)
ein Teelöffel Zucker
600 g Mehl + etwas Mehl zum Ausrollen
Salz und Pfeffer
sechs Esslöffel Öl
300 ml lauwarmes Wasser
250 g Schmand
150 g Crème fraîche

Für zwei klassische Flammkuchen:
150 g Zwiebeln
150 g Speck

Für zwei Feigen-Ziegenkäse-Flammkuchen:
vier Feigen
200 g Ziegenfrischkäse
Serranoschinken (Menge nach Geschmack)
etwas Thymian
etwas Honig


Zubereitung des klassischen Flammkuchen:
1. Die Hefe in ein kleines Schüsselchen bröckeln und den Zucker darüber streuen. So lange rühren, bis die Hefe flüssig wird - klingt erst mal blöd, klappt aber wirklich....
2. Das Mehl, Salz, Öl und Wasser mit der Hefe verkneten – erst mit den Knethaken, dann mit den Händen.
3. Den Teig zurück in die Schüssel legen und die Schüssel abgedeckt ins Waschbecken, das mit etwas lauwarmen Wasser gefüllt ist (ca. zwei Zentimeter), stellen. Da dann 45 Minuten gehen lassen.
4. In der Zwischenzeit die Zwiebeln halbieren und in feine Streifen schneiden. Der Schmand mit dem Crème fraîche verrühren und die Creme ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Den Backofen auf 225°C (Umluft) vorheizen und ein Viertel des Teigs ca. zwei bis drei Millimeter dick ausrollen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech weitere 20 Minuten gehen lassen.
6. Ein Viertel der Schmandcreme auf dem Teig verteilen und mit der Hälfte der Zwiebeln und des Specks belegen, dann auf der untersten Schiene des Ofens ca. acht Minuten backen.

Zubereitung des Feigen-Ziegenkäse-Flammkuchen
1. Die Feigen und den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden.
2. Ein Viertel der Schmandcreme auf dem Teig verteilen und mit der Hälfte der Feigen und des Ziegenkäse belegen. Etwas Serrano-Schinken darüber zupfen und mit Thymian würzen. Zum Schluss etwas Honig darüberträufeln und dann auf der untersten Schiene des Ofens ca. acht Minuten backen.

Ich wünsch Euch viel Spaß beim Herbst-Einläuten mit leckerem Flammkuchen.

Liebe Grüße, Nadine

Quelle: das Rezept des klassischen Flammkuchen ist von hier.

Himbeer-Cupcakes


Himbeeren ade – scheiden tut weh! Aber wisst ihr was? Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder und in der Zwischenzeit werde ich einfach eure Freunde aus der Tiefkühltruhe verwenden, wenn es mich allzu sehr nach Himbeeren gelüstet....

Aber nun zum Himbeer-Abschiedsrezept, mit dem ich die letzten, frischen Himbeeren aus diesem Jahr verarbeitet habe.


Zutaten für 18 Stück:
drei Eier
200 g Zucker
ein Teelöffel Vanille-Extrakt oder Vanillezucker
100 g geschmolzene, etwas abgekühlte Butter
100 ml Milch
200 g Mehl
zwei Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
abgeriebene Schale und Saft einer Zitrone
250 g Himbeeren (frisch oder TK)

Für das Topping:
200 g Frischkäse Doppelrahmstufe
130 g Puderzucker
etwas Vanille-Extrakt oder Vanillezucker


Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und die Muffinform mit Papierbackförmchen füllen.
2. Die Eier, den Zucker und den Vanille-Extrakt ein paar Minuten rühren, bis alles schön schaumig ist.
3. Die Butter und die Milch vermischen und zum Teig rühren.
4. Das Mehl, das Backpulver und die Prise Salz in einer extra Schüssel vermischen und dann ganz vorsichtig unter den Teig heben. Gaaaanz zärtlich und liebevoll sollt ihr das tun und blooooß nicht zu viel rühren – soll gerade so alles miteinander verbunden sein. Am besten denkt ihr dabei an die geliebe Person, die den Cupcake später verspeisen soll, ich hab an mein kleines Schwesterherz gedacht...
5. Den Zitronensaft und die abgeriebene Schale zum Teig geben.
6. Zum Schluss (wieder gaaaanz behutsam) die Himbeeren unterheben – hebt aber 18 besonders hübsche Exemplare für die Deko auf.
7. Den Teig nun auf die Förmchen verteilen und die Cupcakes dann ca. 20 Minuten lang backen und danach vollständig auskühlen lassen.
8. Für das Topping nun den Frischkäse cremig rühren und dann den Puderzucker darüber sieben und alles noch mal kräftig verrühren.
9. Zum Schluss das Topping mit einem Löffel auf den Cupcakes verteilen und ihn voller Liebe mit einer Himbeere krönen.


Gebacken habe ich, wie gesagt, für mein Schwesterherz. Mein Schwesterherz hatte nämlich gestern ihre Einschulung. Ich kann es noch gar nicht fassen, wie schnell dass alles ging – gerade eben war sie noch ein Baby und nun trägt sie voller Stolz ihre Pippi-Langstrumpf-Schultüte, grinst mit riesigen (unheimlich erwachsen wirkenden) Vorderzähnen in meine Kamera und schaut mich ab und an genervt an und sagt: "Nadine, jetzt hör aber endlich mal auf zu heulen!". Dabei sind mir nur zwei oder drei Tränchen die Wangen heruntergekullert... EHRENWORT!

Nun, da das ihre Einschulungs-Cupcakes waren, habe ich noch ein paar Topper gebastelt und die möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten...


Also, wie ihr seht: absolute Prinessinnen-Cupcakes... Ich wünsch Euch viel Spaß beim Nachbacken!

Liebe Grüße,
Nadine

Quelle: Angelehnt an Leilas Rezept.

Samstag, 10. September 2011 | 3 Kommentare

Bulgursalat mit Ziegenfrischkäse, Avocado, Kirschtomaten und Basilikumvinaigrette


Wahrscheinlich war heute der letzte Sommertag. Man muss den Tatsachen ins Auge blicken! Also: heute war wohl der letzte Sommertag. Und was machen wir am letzten Sommertag, wenn er praktischerweise auch noch auf einen Samstag fällt? Wir schmeißen den Grill an. Heute gab´s das Lieblings-Hähnchenbrustfilet und diesen Bulgursalat. Inspiriation zu diesem Salat hat es bei Dani gegeben.


Zutaten für zwei bis drei Personen:
300 g Bulgur
100 g Ziegenfrischkäse
eine Avocado
eine Hand voll Kirschtomaten
eine rote Zwiebel
eine Hand voll frischen Basilikum
eine Knoblauchzehe
50 ml Olivenöl
zwei Esslöffel hellen Balsamico
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Bulgur waschen und nach Packungsanleitung in zehn Minuten gar kochen.
2. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und vierteln und die Zwiebel fein würfeln.
3. Den Ziegenfrischkäse und die Avocado in kleine Stücke schneiden.
4. Den Basilikum mit dem Olivenöl, dem Balsamico und der Knoblauchzehe pürieren – für mich übernimmt das mein geliebter Mixer. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5. Zum Schluss alles zusammen mischen und sich über das Zusammenspiel der einzelnen Zutaten freuen.

Liebe Grüße,
Nadine

Freitag, 9. September 2011 | 10 Kommentare

Wahre Schönheit kommt von innen-Cupcakes oder aber Oreo-Cheesecake-Cupcakes a la Martha Stewart


Hübsch sind sie ja nicht... aber deswegen habe ich sie auch "Wahre Schönheit kommt von innen-Cupcakes" getauft. Ich war überzeugt davon, dass es keinen besseren als den Kitkat-Cupcake geben kann... aaaber dieser hier hat eindeutig allen bisherigen die Show gestohlen – bye bye Kitkat-Cupcake auf Platz 1, hallo du Traum aus Oreo und Cheesecake.

Und wisst ihr was das Beste ist? Diese Dinger sind absolut gelingsicher und wirklich kinderleicht – also, wer sich bis heute nicht getraut hat, nachzubacken, sollte nun sofort Oreos kaufen gehen. Und Schmand. Und Frischkäse. Viel Spaß dabei!


Zutaten für 15 Stück:
21 Oreos (15 ganze und 6 zu Kleinholz verarbeitet)
500 g Frischkäse Doppelrahmstufe
100 g Schmand
120 g Zucker
ein Teelöffel flüssiger Vanille-Extrakt (hab ich nur dank der reizenden Anna-Lena – ist nämlich was toootaaal amerikanisches. Wer keine Anna-Lena hat, kann auch etwas Vanillezucker nehmen)
zwei Eier

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 135° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Ein Muffinbackblech mit 15 Papierförmchen auslegen und in jedes Förmchen einen kompletten Oreo als Boden einlegen (mmmmmhhhhhh....).
3. Die sechs übrig gebliebenen Oreos in einen Gefrierbeutel füllen und gut verschließen. Dann dem Inhalt des Gefrierbeutels mit einem Fleischhammer zu Leibe rücken und alles zu Kleinholz verarbeiten.
4. Den Frischkäse mit dem Schmand cremig rühren und dann nacheinander Zucker, Vanille-Extrakt und die Eier unterrühren.
5. Wenn alles schön verrührt ist, die fachmännisch zerkleinerten Kekskrümel unterrühren.
6. Den Teig in die Förmchen füllen und dabei nicht sparsam sein – die Cupcakes gehen im Ofen nicht mehr auf.
7. Die Cupcakes jetzt für ca. 28 Minuten backen. Nicht erschrecken – wenn man sie rausholt sehen sie noch ziiiiemlich ungebacken aus, das soll so sein... Die Cupcakes in den Förmchen vollständig auskühlen lassen und dann mindestens vier Stunden kühl stellen.

Liebe Grüße, Nadine