HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Sonntag, 25. Dezember 2011 | 3 Kommentare

Live-Berichterstattung von unter´m Weihnachtsbaum

Ich muss Euch kurz das Päckchen zeigen, das Herr liebelei gestern für mich unter den Baum gelegt hat... ist das nicht purer Zucker? Hat er ganz alleine eingepackt und ich bin sooo beeindruckt und schwer verliebt! Wir kuscheln uns jetzt gemütlich auf die Couch! Habt alle einen fantastischen Tag!

Alles Liebe,
Nadine

Samstag, 24. Dezember 2011 | 1 Kommentare

Fröhlichste Weihnachten!

Ich wünsche Euch allen von Herzen ein fröhliches Weihnachtsfest ohne Stress und Streitereien. Habt ein paar ruhige oder wilde Tage (so wie ihr es mögt) mit Euren Allerliebsten und denkt vor allem daran: Wenn Adventskalorien nicht zählen, zählen Weihnachtskalorien doppelt und dreifach NICHT.

Eine schöne Zeit Euch allen!

Nadine

Dienstag, 20. Dezember 2011 | 6 Kommentare

Last-Minute-selfmade-Weihnachtsgeschenk: Lebkuchen-Sirup

Ich gebe zu, ich bin ziemlich im Sirup-Fieber. Vorbei die Zeiten, als wir viel Geld im Lebensmitteleinzelhandel ließen, um unseren Kaffee zu verfeinern – mittlerweile versuche ich alles selbst zu machen, warum nicht auch den geliebten Sirup? Nach dem yummie Schoko-Sirup, habe ich mir überlegt, dass ein Lebkuchen-Sirup doch ein tolles Weihnachtsmitbringsel abgeben könnte. Nach kurzer Recherche kochte ich das Gebräu auf eigene Faust und herausgekommen ist ein würzig-süßer Sirup, der zum Beispiel das Advents-Tiramisu oder besagten Kaffee verfeinert.



Zutaten:
ein paar Spritzer (frischer) Zitronensaft
150 g Zucker
250 ml Wasser
drei Teelöffel Lebkuchengewürz

Zubereitung:
1. Den Zitronensaft, den Zucker und das Wasser aufkochen und ca. fünf Minuten köcheln lassen.
2. Den Topf vom Herd nehmen, die Gewürze einrühren und ca. zwei Minuten ziehen lassen.
3. Danach durch ein ausgekochtes Geschirrhandtuch abseihen – wer einen Bodum Kaffeebereiter hat, kann auch den benutzen. Was eindeutig nicht funktioniert ist ein Kaffeefilter (nein nein, ich habe das selbstverständlich NICHT ausprobiert...)
4. Zum Schluss in (kochend) heiß ausgespülte Flaschen füllen, beschriften und bis zum Verschenken kühl lagern.

Und weil ja Weihnachten vor der Türe steht, schenke ich Euch heute meine Etiketten. Einfach auf das Bild unten klicken, das große Bild abspeichern, ausdrucken, ausschneiden, bzw. -stanzen und auf die Flasche kleben.

Ich wünsch Euch dabei viel Spaß und mache es mir nun mit den Christmas-Hits, die mir Maike heute geschickt hat, gemütlich.

Nadine


Montag, 19. Dezember 2011 | 5 Kommentare

11 aus 2011



So schreibt es Ricarda vom 23qm Stil-Blog. Und nachdem ich das bei ihr gelesen habe, habe auch ich mir Gedanken über dieses wunderbare vergangene Jahr gemacht. Ich habe nun nicht unbedingt meine schönsten Bilder für Euch, aber ich habe persönliche Bilder zu meinen schönsten, lustigsten und emotionalsten Momenten des vergangenen Jahres für Euch herausgesucht. 


Meine ersten Cupcakes, die die Geburtsstunde der liebelei begleiteten.
Eine Momentaufnahme unserer Verlobung im April.
Alle meine Lieben hatte mein Schatz eingeladen – die Überraschung war perfekt!



Wunderbarer Urlaub auf Djerba mit Sara im Mai.
Unser Polterabend, an dem so viele Leute so viele Glücksscherben für uns geworfen haben.
Unsere standesamtliche Hochzeit im August mit all unseren Lieben und traumhaftem Wetter.
Unsere Gartenparty nach der standesamtlichen Trauung.
Unser wunderschöner, sehr entspannter Mini-Honeymoon an der Ostsee.
Mein Schwesterherz war eben noch ein Baby – jetzt ist sie ein Schulkind.
Gleich drei geliebte Menschen musste ich in diesem Jahr im Krankenhaus besuchen gehen.
In solchen Momenten wird man unheimlich dankbar für Gesundheit.
Ein Überraschungs-Paket voller Liebe versüßte mir die Adventszeit.
Unser Stand auf dem Beat Basar. Strahlende Gesichter machen einfach glücklich.


Wie gesagt, es sind nicht unbedingt die schönsten Bilder, aber in jedem einzelnen dieser Bilder stecken viele Emotionen. Das Jahr 2011 war für mich einfach wunderbar. Ich blicke sehr glücklich und vor allem zufrieden zurück und freue mich darauf, mit Euch und meinen Lieben in ein glückliches Jahr 2012 zu starten.

Nadine



Bleib-gesund-Möhren-Ingwer-Suppe mit Croutons


Ich hab da so eine kleine Macke. Jedes Jahr kurz vor Weihnachten sammel ich nämlich sämtliche Viren, die ich finden kann ein und sitze dann schniefend und hustend unter´m Tannenbaum. ABER: dieses Mal wird alles anders! Dieses Mal bin ich gewappnet. In diesem Jahr verabreiche ich meinem Körper vorab sämtliche Vitamine, die ich finden kann, damit auch ich ein mal etwas schmecken kann, wenn Muttern das Raclette-Eisen auf den Tisch stellt, oder wenn es am 25. schon zum Frühstück Lachs gibt oder wenn der Schwiegervater am 2. Feiertag seinen leckeren Truthahn gezaubert hat. Mmmmh, ich freu mich schon. Ich kann mich nämlich gar nicht mehr daran erinnern, wie der Truthahn schmeckt, weil ich ja so gut wie nie etwas geschmeckt habe... aber nun mal zur Suppe: ich schnibbel da pi mal Daumen ein paar Möhren, ein paar Kartoffeln, eine große Zwiebel und ein großes Stück Ingwer rein, genaue Angaben kann ich Euch also leider gar nicht geben – macht das einfach, wie ihr wollt!


Zutaten:
etwas Olivenöl
ein paar Kartoffeln
ein paar Möhren
eine große Zwiebel
eine Knoblauchzehe
ein großes Stück Ingwer
ca. ein Liter Gemüsebrühe
ein Glas Orangensaft
Salz, Pfeffer, Curry
etwas Frischkäse oder Sahne (je nach Vorliebe)
ein paar Scheiben (vorzugsweise altes) Brot

Zubereitung:
1. Das ganze Gemüse schälen und grob zerkleinern, der Ingwer sollte allerdings fein gehackt werden.
2. Etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, die Gemüsestücke kurz darin anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
3. Solange auf mittlerer Temparatur köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist – das dauert bei mir ca. 20 Minuten. Jetzt das Glas Orangensaft einrühren und ordentlich mit Salz, frischem Pfeffer und Curry würzen.
4. Die Suppe pürieren und zum Schluss noch Frischkäse oder Sahne einrühren – das Ganze darf dann aber nicht mehr kochen.
5. Die Brotscheiben werden einfach in kleine Würfel geschnitten und in etwas Olivenöl kross angebraten.

Bleibt mir bloß alle gesund! Ob mit Suppe oder ohne – auf alle Fälle gesund!

Nadine

Samstag, 17. Dezember 2011 | 9 Kommentare

Ein paar Worte zum liebelei Blog Wichteln und Do it Yourself-Recycling-Stern-Anhänger

Zuerst ein mal verrate ich Euch, wie ihr diese zauberhaften Stern-Anhänger bastelt... bzw. mache ich es mir heute einfach und leite Euch weiter auf diesen bezaubernden Blog. Da gibt es jede Menge wunderschöne Fotos und eine detaillierte Erklärung. Schaut mal rein, ich fand einen Post schöner als den anderen.

Und dann möchte ich Euch sagen: ich bin wahrlich überwältigt, dass es da draußen sooo viele tolle Menschen gibt, die bereit sind für einen wildfremden Menschen ein Päckchen zu packen. Menschen, die bereit sind, ein bisschen ihrer wertvollen Zeit zu opfern, um sich zu überlegen, womit sie einem anderen eine Freude machen können.

Ich finde das wirklich zauberhaft und einige von Euch haben mir (und vielen anderen) ein Lächeln auf´s Gesicht gezaubert, in dem sie ihre Freude geteilt haben. Alle, die ihr Wichtelpäckchen verbloggt haben, lade ich herzlich dazu ein, uns den Link in einem Kommentar zu verraten.

Nun möchte ich mich speziell noch mal bei der hinreißenden Anna-Lena bedanken. Anna-Lena ist die Freundin meines Bruders und hat am Wichteln teilgenommen. Ihre Wichtelpartnerin war Christina F. Nun gab es einen Nachmittag, den wir alle im Haus meiner Eltern verbrachten und an dem ich Anna-Lena erzählte, dass es genau 33 Wichtelanmeldungen gab und deswegen kein Wichtel für mich übrig war. Im selben Atemzug erzählte ich ihr aber, dass ich dafür der lieben Hannah (fleißige Leser erinnern sich an den bezaubernden Adventskalender, den sie mir gebastelt und zugeschickt hat) ein Päckchen packen würde und das überhaupt nicht schlimm sei. Nun hat Anna-Lena aber ein riesengroßes Herz aus Gold und packte kurzerhand zwei Päckchen: eins für Christina F. und eins für MICH... ich kann Euch sagen, als der Postmann dieses Päckchen brachte, war ich völlig verzaubert und vor allem auch riesig dankbar über so viel Liebe! Danke, Anna-Lena – ich freu mich unendlich darüber, Dich zu meiner Familie zählen zu dürfen!


Achso, ihr wollt das Päckchen sehen, dass ich bekommen habe, stimmt´s?
Hier ist es:


Jetzt freue ich mich riesig auf meinen persönlich Stern, den ich nicht immer sehe, aber bei dem ich auf jeden Fall weiß, dass er da ist (ach, jetzt ergibt der Spruch über dem Stern-Anhänger auch Sinn): HANNAH ist endlich in der Heimat und heute werden wir direkt mal den Weihnachtsmarkt unsicher machen – oh, ich habe ihr soooo viel zu erzählen, hoffentlich passen da zwischendurch überhaupt Glühwein und Co rein.

Viele Grüße und ganz viel Liebe für Euch!

Nadine

Freitag, 16. Dezember 2011 | 31 Kommentare

Heute habe ich etwas tolles für Euch: chocolate valley spendiert ein schokoladiges Give-Away zum Fest der Liebe (geschlossen)


Ich habe Euch ja schon oft von Sandras tollen Kreationen vorgeschwärmt, heute habt ihr mit etwas Glück die Möglichkeit, ein Päckchen aus ihrer zauberhaften Schokoladenküche zu gewinnen.

Ihr wollt wissen, was im Päckchen ist? Na dann hört mal gut zu:

  • Eine Tafel Acticoa Gesundheitsschokolade mit 63,5% Kakao
  • Eine Weihnachtsschokolade Vollmilch
  • Eine Pfefferkuchenschokolade Vollmilch
  • Eine große Kakaofrucht, doppelt gefüllt mit Nougat
  • Ein knisterndes Herz
  • Eine gesunde Eule Adele
  • Ein Päckchen Pomme Petit (Marzipankugeln)
  • Weihnachtspralinen Marzipan gebrannte Mandel &
    Zwetschge Cuvée

Läuft Euch auch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann hüpft schnell in den Lostopf... und so geht´s:


1. Werde Fan von chocolate valley auf Facebook.

2. Stöbere im chocolate-valley-Shop* und verrate mir in einem Kommentar unter diesem Post, welches Produkt Dein Liebstes ist.


Das Gewinnspiel läuft bis Dienstag, den 20. Dezember um 20 Uhr. Wenn du anonym kommentierst, gib bitte zumindest den ersten Buchstaben Deines Nachnamen ein oder wo du herkommst, zum Beispiel "Susanne aus Bremen".

Ich drücke Euch allen fest die Daumen und wünsche Euch einen wunderbaren Freitag!

Nadine

Das Los hat entschieden. 
Gewonnen hat Mei von White dreams and shabby chic
Herzlichen Glückwunsch, liebe Mei – Deine Adresse habe ich noch vom Blog-Wichteln! 



P.S.: Ihr dürft Euch natürlich gerne das Bild oben in der rechten Side-Bar mitnehmen und hierher verlinken.
P.P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich das Paket nur innerhalb Deutschlands versende.

*Werbung

Donnerstag, 15. Dezember 2011 | 4 Kommentare

Liebevoll handgemachte Gebrauchsfreuden von missrathen und nur für Euch: Versandkostenerlass für Bestellungen bis zum 20. Dezember


Im Moment komme ich aus dem Strahlen gar nicht mehr raus, weil ich ständig tolle Geschenke von noch tolleren Leuten bekomme. Nicht, dass es gelangt hätte, dass die liebe Sara mir und Sandra bei unserem Beat-Basar-Stand eine riesige Hilfe war – nein, auf ein mal wedelte sie noch mit einer Wundatüte vom missrathen-Stand vor meiner Nase herum... Und der Inhalt der Wundatüte passte perfekt zum Karo-Apfel-Button, den ich so und so schon mein eigen nannte...


Den Button habe ich schon vor einer ganzen Weile (auch auf dem Beat Basar) bei der lieben Simone von und zu missrathen gekauft. missrathen ist ein im Jahr 2008 gegründetes Label, das für liebevoll handgemachte Gebrauchsfreuden steht und jede Menge einzigartige, detailverliebte und teils verrückte Zauberhaftigkeiten erstellt.

Neben der gezeigten Wundatüte findet ihr hier Accessoires, Taschen, Anstecka, Papeterie und jede Menge andere bezaubernde Dinge.


Ich habe Euch hier mal ein paar meiner Lieblingsprodukte zusammengestellt, aber überzeugt Euch auf jeden Fall selbst davon, ob es nicht die eine oder andere Schönigkeit im missrathen-Shop* gibt, die ihr unter den Weihnachtsbaum legen wollt. Die liebe Simone gibt Euch nämlich eine  

"pünktlich unter´m Tannenbaum"-Garantie

für Waren, die bis zum 21. Dezember bezahlt sind.

Außerdem hat sie für meine Leser ein weiteres Bonbon:

Wenn ihr bei Eurem Einkauf bis einschließlich 20. Dezember den Code "liebelei" angebt, erlässt missrathen Euch die Versandkosten. 

Simone, die das Label gegründet hat und den Shop betreibt, ist richtig herzlich und sympathisch – man möchte sie einfach sofort drücken! Ich finde, man merkt Ihren Produkten absolut an, dass sie von einem netten Menschen gemacht sind! Also, hopp hopp! Geht schnell gucken und erzählt  mir, ob etwas für Euch dabei ist.

Habt einen schönen Tag!

Nadine

*Werbung

Mittwoch, 14. Dezember 2011 | 9 Kommentare

In der Weihnachtsliebelei gibt´s so manche Leckerei... heute: Vanillekipferl-Cupcakes


Es war nicht unbedingt eine große Herausforderung, mir verschiedene Sorten für meinen Cupcake-Verkauf auf dem X-Mas Beat Basar zu überlegen. Mein Kopf sprudelte gerade so über vor Ideen für weihnachtliche Creme-Törtchen und schnell war klar, dass es auch Vanillekipferl-Cupcakes geben soll – nur fand ich kein Rezept, das mir so recht gefiel. Also habe ich nach längerer Recherche diesen Vanille-Cupcake und dieses Topping kombiniert. Das Ergebnis wurde mir quasi aus den Händen gerissen – mich hat es nicht gewundert, die Creme ist ein Traum und der Cupcake schön fluffig, genau wie er sein soll! Aber was haltet ihr davon, Euch selbst zu überzeugen? Hier ist das Rezept für zwölf Cupcakes.



Zutaten:
120 g Mehl
140 g Zucker
1,5 Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
40 g weiche Butter
120 ml Milch
ein Ei
ein Päckchen Vanillezucker

Topping:
100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
40 g Puderzucker
ein Becher Sahne
Mark einer Vanilleschote
ca. zehn Vanillekipferl

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 170° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Salz und die Butter vermischen, bis eine sandige, homogene Masse erreicht ist.
3. Die Hälfte der Milch hinzufügen und gut verrühren.
4. Das Ei, den Vanillezucker und die restliche Milch in einer Schüssel gut vermengen, dann zu der Mehlmischung hinzufügen und alles gerade so lange verrühren, bis es die selbe Konsistenz hat – für ein fluffiges Endergebnis bloß nicht zu lange rühren.
5. Den Teig in die mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform füllen und die Cupcakes ca. 25 Minuten backen.
6. Für das Topping den Frischkäse mit dem Puderzucker glatt rühren, die Sahne mit dem Vanillemark steif schlagen und die Vanillekipferl im Mixer zu Bröseln verarbeiten.
7. Die Sahne vorsichtig unter den Frischkäse heben und zum Schluss die Vanillekipferl-Brösel einrühren. Die Creme kühl stellen, bis die Cupcakes vollständig ausgekühlt sind. Zuletzt die Creme mit einer Sterntülle auf die Cupcakes spritzen.



Vanillekipferl

Ich habe die Vanillekipferl nach einem Rezept aus dem WOHN-IDEE-Spezialheft Wunderbare Plätzchenzeit gebacken. Hier ist das Rezept für angeblich 64 Stück, ich habe ungefähr 40 rausbekommen – aber ich bekomme die Kipferl auch einfach nicht dünn hin...

Zutaten:
275 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
50 g gemahlene Haselnüsse
75 g Zucker
drei Päckchen Vanillezucker
zwei Eigelb
200 g Butter
ca. 50 g Puderzucker

Zubereitung:
1. Das Mehl, die Mandeln, die Haselnüsse, den Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und die Eigelbe in eine Rührschüssel geben.
2. Die kalte Butter in Flöckchen dazugeben, alles mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und dann in Frischhaltefolie gewickelt für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
3. Den Backofen auf 200° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
4. Aus dem Teig kleine Kipferl formen und ein (mit Backpapier belegtes) Blech nach dem anderen ca. zehn Minuten backen, bis die Enden leicht gebräunt sind.
5. Während die Kipferl backen, den Puderzucker sieben und mit den beiden anderen Päckchen Vanillezucker mischen.
6. Die heißen Kipferl in der Zuckermischung wälzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße,
Nadine

Dienstag, 13. Dezember 2011 | 7 Kommentare

chocolate valley und die Liebelei auf dem X-Mas-Beat Basar am 11. Dezember 2011


Zuerst ein mal möchte ich mich bedanken! Bei meinen fleißigen Helfern Sara und Michi und auch bei Sandra, die ihren hinreißenden chocolate valley-Stand mit mir teilte. Ebenso beim lieben Jens... ihr seid alle so großartig und ich freue mich schon auf viele weitere After-Beat-Basar-Abende beim Griechen (wo wir dann überschwänglich immer gnadenlos viiiel zu viel bestellen).

Es war der absolute Wahnsinn! Im Leben hätte ich nicht damit gerechnet, dass meine  Cupcakes soooo gut ankommen. Folgende Sorten hatte ich im Angebot – insgesamt waren es 162 Stück:

White Christmas-Raffaello-Cupcakes klick
Bratapfel-Cupcakes mit Zimtsahne klick
Gebrannte Mandel-Cupcakes
Vanillekipferl-Cupcakes klick
Nuss-Nougat-Cupcakes
Schoko-Vanille-Cupcakes klick und
Oreo-Cheesecake-Cupcakes klick

Außerdem habe ich noch die Pfefferkuchen-Männer und Baiser mit Himbeer-Mascarpone-Creme verkauft und zum Schluss war wirklich ALLES weg!

Mich hat ziemlich oft der Gedanke geplagt, was ich wohl mache, wenn ich die Hälfte der Creme-Törtchen wieder mit nachhause nehmen muss. Völlig zu Unrecht! Es dauerte nicht lange, da waren die ersten Sorten ausverkauft (besonders beliebt waren Bratapfel, Vanillekipferl und Oreo-Cheesecake) und oft kamen Kunden zurück, um noch einen mitzunehmen und mir vorzuschwärmen, wie lecker die Cupcakes sind.


Ich habe den ganzen Nachmittag geschwebt und alles nur noch wie berauscht erlebt – es war allgemein ziemlich voll, aber ich habe mir sagen lassen, unser Stand wäre immer dauerbelagert gewesen. Kein Wunder, Sandras Schokolade und meine Cupcakes sind ja auch wirklich ein Dream-Team! Wir werden uns für den nächsten Beat Basar (am Ostermontag) auf jeden Fall wieder um einen Stand bewerben.


Ich habe mich auch sehr gefreut, als der Jens von gekleckert.de auf ein Mal vor mir stand. Leider hatte ich nicht allzu viel Zeit, um mich wirklich mit ihm zu unterhalten, aber es war mir eine Freude, ihn kennenzulernen. Und so nebenbei: geschmeckt hat es ihm auch...

Wer noch nicht genug gesehen hat, auf Facebook gibt es noch mehr Fotos.

Liebe Grüße,
Nadine

P.S.: Die geprägte Schrift auf den Lebkuchenmännern habe ich hiermit gemacht.


Foto: halle 02; Jens, Sandra, Nadine, Michi

Montag, 12. Dezember 2011 | 16 Kommentare

Yummie-Schokoladensirup und Do it yourself-Geschenkanhänger aus Tortenspitze


Ich wette ja, einige von Euch sind (genau wie ich) ziemlich überrascht darüber, dass heute schon der 12. ist. Dass heute schon der 12. ist, heißt nämlich, dass in zwölf Tagen Heiligabend ist. Und wenn Heiligabend ist, möchte man allen lieben Leuten etwas schenken. Also fängt nun quasi der Endspurt für´s Geschenke ausdenken/basteln/kaufen/kochen an. Eine kleine Idee für etwas selbstgemachtes bekommt ihr hier von mir – nämlich diesen Schokoladensirup, der nicht nur sehr sehr lecker daherkommt, sondern auch relativ einfach in der Zubereitung ist.


Zutaten:
Eine Tasse Zucker
Eine Tasse Kakao (ich meine Kakao – keinen Kaba. Is klar, nä?)
Zwei Tassen Wasser
zwei Teelöffel Vanille-Extrakt oder ein Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:
1. Zucker und Kakao in einem kleinen Topf gründlich vermischen – es sollten keine Kakaoklumpen in der Mischung zu finden sein.
2. Das Wasser dazugeben und unter Rühren aufkochen.
3. Die Mischung ca. fünf Minuten köcheln lassen – wenn sich der Zucker aufgelöst hat, den Topf von der Platte nehmen.
4. Nach weiteren fünf Minuten den Vanille-Extrakt einrühren und den Sirup in (kochend) heiß ausgespülte Flaschen abfüllen.
5. Den Sirup im Kühlschrank aufbewahren.


Mit dem Sirup könnt ihr zum Beispiel schnöden Milchkaffee in Chocolate Shot Milk Coffee verwandeln (ein Teelöffel ist mehr als genug!), ihr könnt ihn in heißer Milch auflösen oder über Eis servieren! Was immer ihr wollt! Tolle Sache, nicht? Und meine Idee für die hübschen Spitzen-Anhänger teile ich auch noch gerne mit Euch. Alles was ihr braucht, ist Tortenspitze und einen Motivstanzer – bei mir ist es ein Wellenkreis mit 1,5 Zoll Durchmesser. Der Rest ist selbsterklärend, oder? Achso, das "V" auf dem Anhänger, steht für Valerie – eine Freundin von mir, die am Samstag Geburtstag feierte und unter anderem mit diesem Sirup beschenkt wurde.


Schokoladenverschmierte Herzensgrüße, 
Nadine 

P.S.: Ich habe eine das/dass-Schwäche :) Wer irgendwo ein s zu viel findet, darf es gerne behalten!

Montag, 5. Dezember 2011 | 4 Kommentare

Apfelcupcakes mit Zimtsahnetopping


Diese kleinen Schätzchen habe ich am Samstag für die Handball-Weihnachtsfeier des Liebsten gebacken... und ich kann beim besten Willen nicht leugnen, dass es mich ziemlich gefreut hat, dass die Kleinen nach ungefähr zwei Minuten weg waren. Ein ähnliches Ergebnis erhoffe ich mir sehnlichst für den kommenden Sonntag (seht ihr, wie ich mit dem Zaunpfahl winke?) – also, wer keine Lust hat, selbst zu backen, kann diese Apfel-Zimt-Cupcakes und jede Menge andere Leckereien auf dem Beat Basar beim Stand von chocolate valley und mir erwerben.


Hier ist das Rezept für 12 Stück.

Zutaten:
zwei Eier
125 g Mehl
ein Teelöffel Backpulver
125 g Zucker
125 g weiche Butter
zwei Äpfel
ein Teelöffel Zimt

Topping:
125 g Mascarpone
100 g Sahne
50 g Frischkäse Doppelrahmstufe
ein Teelöffel Zimt
drei Esslöffel Puderzucker (evtl. mehr, je nach Geschmack)
etwas Spekulatius für die Dekoration


Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Die Butter und den Zucker schaumig rühren, nacheinander die beiden Eier dazugeben und ca. zwei Minuten rühren.
3. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt mischen und löffelweise unterrühren.
4. Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und unter den Teig ziehen.
5. Den Teig gleichmäßig in ein mit Papierförmchen bestücktes Muffinblech verteilen und ca 20 Minuten backen. Die Cupcakes nun komplett auskühlen auskühlen lassen.
6. Während die Cupcakes backen, kann man das Topping zubereiten. Man stellt es dann kühl, bis die Cupcakes komplett ausgekühlt sind. Die Mascarpone und den Frischkäse cremig rühren.
7. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponecreme heben.
8. Mit Zimt und Puderzucker süßen – immer mal wieder probieren, ob es süß genug ist.
9. Zum Schluss befüllt ihr eine Spritztülle mit der Creme und spritzt sie auf die (komplett ausgekühlten) Cupcakes.Wer mag, kann die Cupcakes mit einem kleinen Stück Spekulatius dekorieren.


Falls einer fragen möchte, die Topper habe ich selbst gestaltet und gebastelt. Nun wünsche ich Euch noch einen tollen Start in einer zauberhafte Woche.

Gruß, Nadine

Quelle: Das Cupcake-Unterteil-Rezept ist von hier. Das Topping ist von mir.

Samstag, 3. Dezember 2011 | 8 Kommentare

In der Weihnachtsliebelei gibt´s so manche Leckerei... heute: Snowy Mountains, auch bekannt als Mega-Schokoladen-Kuchies


Kuchies? Was sind denn Kuchies? Ganz einfach, Kuchies sind fluffige Cookies mit Kuchenkonsistenz. Wenn man die Kleinen so auf dem Tellerchen liegen sieht, erwartet man etwas komplett anderes... beißt man dann rein, verwandelt sich der Cookie in allerschokoladigsten Schokoladenkuchen. Und was wissen wir über Schokolade? Genau, macht sofort glücklich! Besonders die dunkle mit hohem Kakao-Anteil – also nehmen wir genau die! Damit´s dann nicht zu herb wird, wälzen wir sie vor dem Backen in Zucker und Puderzucker. Das hat den den netten Nebeneffekt, dass die Kuchies wie eingeschneit aussehen – also wirklich: tolle Dinger! Hier ist das Rezept für zwei Bleche.


Zutaten:
350 g Zartbitterschokolade (yeah – Glückshormonlieferant!)
50 g Butter
drei Eier
100 g Zucker
drei Esslöffel Milch
120 g Mehl
ein Teelöffel Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
je 50 g Zucker und Puderzucker

Zubereitung:
1. Die Butter zusammen mit den Schokoladenmassen über dem Wasserbad schmelzen.
2. Die Eier und den Zucker etwa fünf Minuten mit dem Handrührer zu einer hellen luftigen Masse   aufschlagen. Ich habe mir hier das erste Mal einen Timer zum Aufschlagen gestellt und bemerkt, dass wenn laut meinem Gefühl fünf Minuten um sind, ich eigentlich noch drei vor mir habe.
3. Die Butter-Schokolade in eine große Rührschüssel geben und die Eiermasse unterheben.
4. Dann nacheinander die Milch, das Mehl, das Backpulver und zuletzt die Mandeln einrühren.
5. Die Schüssel jetzt für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
6. Wenn der Teig fest ist, den Backofen auf 190° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
7. Mit zwei Teelöffeln Kugeln mit ca. vier Zentimeter Durchmesser formen und zuerst im Zucker, dann im Puderzucker wälzen.
8. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech ca. acht Minuten backen.


Ich bin schon gespannt, was ihr zu den Kuchies sagt :)

Bis dahin liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
Nadine

Quelle: EDEKAS "Mit Liebe" Dezember 2011/Januar2012

Freitag, 2. Dezember 2011 | 2 Kommentare

In der Weihnachtsliebelei gibt´s so manche Leckerei... heute: Macadamia-Cookies mit Vanille und weißer Schokolade UND noch eine Liebeserklärung!


Darf ich vorstellen? Unser Weihnachtsbaum! Nein, natürlich nicht wirklich... jetzt mal im Ernst: darf ich vorstellen? Wahnsinnig leckere Cookies mit Macadamia-Nüssen, einem Hauch Vanille und knackigen Schokoladenstückchen gebacken von der bezaubernden Sara... oh, ich habe nämlich neben der lieben Hannah noch ein paar Zuckerstückchen in petto - die liebe Sara begleitet mich nun schon seit der ersten Klasse durch´s Leben. Und die liebe Sara wird wahrscheinlich erst mal die Augen verdrehen, wenn sie bezaubernde Sara liest, aber das ist mir egal – denn auch in Sara bin ich schwer verliebt – und zwar nicht nur, weil sie mir diese leckeren Cookies vorbeigebracht hat und mir das Rezept verraten hat, sondern auch weil Sara immer ein offenes Ohr für mich hat und mir in allen Lebenslagen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Tausend Dank, meine Liebe!

Mit Dir würde ich jederzeit wieder acht Stunden nach Wien fahren, eine Nacht bleiben und wieder heimfahren.

Mit Dir würde ich jederzeit wieder in den Urlaub fliegen und mich beim Start von Dir beruhigen lassen. Im Gegenzug beruhige ich Dich dann, wenn der Kreislauf Probleme macht... :)

Mit Dir würde ich mich jeden Samstag für ein Stündchen auf einen Kaffee auf der Neckarwiese treffen.

Mit Dir würde ich immer bei Brezeln mit Frischkäse und Kresse dem Karl-Heinz lauschen.

Mit Dir werde ich mit 80 über unsere Grundschulzeit philosophieren.

Mit Deinen Kindern werde ich im Tierpark spazieren gehen.

Und wenn es ein Mädchen ist, werde ich nichts in rosa mitbringen – versprochen!

Ach ja, und mal so nebenbei: Wir sind ja wirklich keine 20 mehr...


Fühl Dich niedergeknutscht und sowas von geliebt!



Für alle anderen ist hier nun ihr Rezept für ca. 35-40 Stück.


Zutaten:
150 g weiche Butter
100 g Zucker
ein Päckchen Vanillezucker
eine Vanilleschote
ein Ei
200 g Mehl
ein Teelöffel Backpulver
100 g weiße Schokolade
125 g gesalzene Macadamianüsse

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2. Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen, das Vanillemark aus der Schote kratzen und mit dem Vanillezucker dazugeben, danach das Ei unterrühren.
3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
4. Die weiße Schokolade grob hacken und mit den ganzen oder nur grob zerkleinerten Macadamias unter den Teig heben.
5. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und jeweils etwa eine walnussgroße Portion vom Teig abnehmen, zu einer Kugel formen und auf das Blech setzen. Ausreichend Abstand zwischen den Teigkugeln lassen, da die Plätzchen noch auseinanderlaufen.
6. Die Cookies ca. zwölf Minuten goldgelb backen, wenn sie sich dann noch zu weich anfühlen, sind sie genau richtig. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Plätzchendosen füllen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken.

Nadine

Donnerstag, 1. Dezember 2011 | 3 Kommentare

Jeder sollte eine Hannah haben – oder: der schönste Adventskalender dieser Welt! Teil 2

Ich bin heute schon drei Mal zur Liebevoll-Kiste gelaufen und habe angefangen nach dem ersten Päckchen zu suchen und nach kurzer Zeit wieder aufgehört um zu denken, ich warte noch ein bisschen... das übt in Geduld! Oh mein Gott, so aufgeregt war ich ewig nicht mehr... aber nun zeige ich Euch doch erst mal, wovon ich tatsächlich rede. Da kommt ihr jetzt nicht davon, jedes einzelne Päckchen müsst ihr Euch nun anschauen und mit mir dahinschmelzen...


Und wer nicht so ein Glückskind ist wie ich und so ein Goldstück wie die Hannah zu ihren Liebsten zählen darf, sollte nun nicht traurig sein, ich teile ja schließlich mit Euch! Und im nächsten Jahr macht ihr dann widerum einer Liebsten/einem Liebsten eine Freude, nä?

Ganz aufgeregte Adventskalenderverliebte Grüße,
Nadine

P.S.: Wenn ich die Zeit finde, zeige ich Euch jeden Morgen auf Facebook, was im Päckchen zu finden war...