Montag, 30. April 2012 | 10 Kommentare

Rhabarber-Himbeer-Kompott aus dem Ofen + schnelles Dessert

Ich habe zwar so ein bisschen das Gefühl, dass ich in meinem Umfeld die einzige bin, die so empfindet*, aber ich bin ziemlich verknallt in Rhabarber. In Saftform (mit eiskaltem Mineralwasser oder einem Schlückchen Sekt – mmmmh), in gebackener Form, als Kompott – ganz egal, ich bin hin und weg!

* Das war eine dreiste Lüge. Eben bekam ich eine Nachricht, dass Hannah (absoluuutes Umfeld) ebenfalls völlig verknallt in Rhabarber ist...

Als ich dann heute morgen bei Dani von klitzeklein dieses Jogurt-Eis mit Rhabarber-Kompott entdeckt habe, war sofort klar, für was die zwei übrigen Stangen in meiner Obstschale ihr Leben lassen müssen. Ein Dessert aus Jogurt, Kompott und Baiser-Krümeln... mmmmmhhhh!

Das Rezept habe ich etwas abgewandelt und noch eine Hand voll Tiefkühl-Himbeeren reingemischt. Als das Kompott abgekühlt war, habe ich es auf Naturjogurt mit Baiser-Krümeln geschichtet und noch ein paar Krümel darüber gestreut. Es war ein Gedicht! Tausend Dank Dani für die Inspiration. Sowieso solltet ihr alle mal bei ihr vorbeischauen – ich hab in der Sekunde, in der ich ihren Blog entdeckt hatte, mein Herz an sie verloren... 

Hier ist nun noch das Rezept für zwei Personen (, dass ich alleine verdrückt habe).

Rhabarber-Himbeer-Kompott aus dem Ofen

Zutaten
zwei Rhabarber-Stangen
eine Hand voll TK-Himbeeren
zwei Esslöffel Zucker
ein kräfiger Schluck Rhabarber-Saft

Zubereitung:
Den Backofen auf 150° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und den Rhabarber in kleine Stücke (etwa ein Zentimeter groß) schneiden. Die Rhabarber-Stücke zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Auflaufform geben und für ca. 45 Minuten backen. Dabei immer mal wieder umrühren.

Für das Dessert nach Geschmack mit Naturjogurt und Baiser-Krümeln schichten.


Alles Liebe,
Nadine

Masking-Tape und Garn sind von hier*.
Die Weck-Gläser sind von hier*.

*Werbung

Kommentare:

Verlockendes... hat gesagt…

Puh, Baiser??? Allein deshalb bin ich DIREKT und ohne Umwege dabei ;)

ich drück dich
R.

(du und deine genialen EInfälle, hach)

timberlinchen hat gesagt…

Mhhhh, was lecker!
Das würde ich jetzt auch gerne vernaschen!
Habe leider keinen Rhabarber hier ;)
Bei klitzeklein werde ich jetzt direkt mal vorbeischauen.
Dir schicke ich nen lieben Gruß und greife sicher mal auf das Rezept zurück, wenn wieder Rhabarber in Reichweite ist.
Daniela

Bin übrigens immer ganz hin und weg von deinen tollen Fotos!

essraum hat gesagt…

Ganz tolles Rezept und schööööne Bilder! Rhabarber wird von vielen unterschätzt, aber ich liebe ihn auch sehr... und die Idee mit dem Sekt find ich auch super! Werd ich gleich mal ausprobieren... Hab noch ein paar Stangen im Kühlschrank!

Ich liebe den Blog von Dani auch!!! Könnte dort stundenlang stöbern... ebenso wie in Deinem!

Liebe Grüße, Katharina

Fräulein Hüftgold hat gesagt…

Das könnte auch meins sein bzw. werden. Dann weiß ich ja jetzt, was ich mit restlichen Rhabarber-Stängchen anstellen werde, nachdem ich heute mein erstes Mal damit hatte ...

Lieben Gruß,
Nicki

frau nord hat gesagt…

wie witzig, ich habe soeben selbstgemachte rhabarber-himbeer-marmelade abgefüllt! LECKER! das rezept folgt im lauf der woche in unserem blog. liebste grüße, frau nord

Wohnqueen hat gesagt…

Huhu
Oh das sieht lecker aus! Yummy
Sag mal wie viel ml sind deine Weck Gläser?

Den Blog von Dani les' ich auch so gern ;)

LG Hanna ;)

rosaundlimone hat gesagt…

Wir lieben auch Rhabarber und Dein Dessert sieht soooooo soooooo lecker aus, unglaublich und dann noch so schön dekoriert. Da schauen wir gleich einmal was unser Kühlschrank heute noch so hergibt, Joghurt müsste da sein und und.... ;)
Schönen 1. Mai
rosa & limone

nikesherztanzt hat gesagt…

rhabarber ist sooo toll, genau wie deine bilder.
da die letzten stangen zu sirup verarbeitet wurden, muß ich erst mal für nachschub sorgen, aber die kombination mit himbeeren und baiser liest sich großartig!
sonnigen gruß,
nike

Saskia rund um die Uhr hat gesagt…

LECKER!!!!!!!!!

Liebe Grüße und einen schönen Tag!
Saskia <3

Andreathetraveller hat gesagt…

Ich liebe die Rhabarber-Saison und ich kann nicht genug von dem Stangengewächs bekommen. Traurigerweise neigt sich die Saison nächsten Monat schon dem Ende zu. Ein Grund mehr um nochmal reichlich Rhabarber-Kompott herzustellen und sich damit Gläserweise einzudecken.

Weg des Rhabarbers

Kommentar veröffentlichen