HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Samstag, 3. November 2012 | 21 Kommentare

"Die große Stadt der Engel" – oder aber: Bangkok


"Die große Stadt der Engel" – so heißt Bangkok offiziell. Der offizielle Name, den wir Bangkok verpasst haben, ist "große Stadt der Überforderung". Als wir nach einem ruhigen Nachtflug leider beide völlig erkältet in Bangkok ankamen, begannen wir schon den ersten Fehler: wie ließen uns von einer "netten Dame" anquatschen und zu einem Taxi bringen, dass uns zu einem Wucherpreis in unser Hotel brachte. Den Wucherpreis haben wir erst während der Fahrt in den Euro umgerechnet und erst im Hotel angekommen, las ich im Reiseführer "auf gaaaar keinen Fall am Flughafen von netten Damen anquatschen lassen – die bringen einen zu illegalen, maßlos überteuerten Geistertaxis der Bangkoker Taxi-Mafia". Ups! Mein Reiseführer empfiehlt außerdem am Flughafen zwei Stockwerke nach unten zu fahren und dort eines der öffentlichen Taxen zu nehmen. Hier also schon mein erster Tipp für euch: Nicht mit netten Damen mitgehen. Naja, das nächste Mal dann...

Als wir dann in unserem wirklich grandiosen Hotel direkt am Chao Phraya Fluss (Millennium Hilton klick) angekommen waren, mussten wir uns einfach erst Mal hinlegen. Wir beide sind nicht unbedingt mit der Fähigkeit gesegnet, im Flugzeug schlafen zu können und das wir uns erkältet hatten und demnach völlig schlapp waren, erwähnte ich ja bereits. Gegen 18 Uhr machten wir uns dann auf die Suche nach etwas essbarem – wir wollten schließlich die Stadt aufsaugen und nicht nur im Hotel dinieren. Da begannen wir den zweiten Fehler: Wir gingen am Haupteingang raus und standen mitten in einem Ghetto. Ich sage euch: dieser erste Abend in Bangkok gehört mit zu den schlimmsten Erfahrungen meines Lebens. Ich hatte lächerlicherweise die ganze Zeit den Satz "Bangkok hat ihn jetzt" aus Hangover 2 im Kopf und wirlich Angst davor, dass wir uns verlaufen und nicht mehr zurück finden. Wir sind nämlich auf einem Markt gelandet, auf dem man nirgendwo ein englisches Wort oder auch nur einen Touristen gesehen hat. Alle Schilder auf Thai, in den Garküchen Tiere auf dem Grill, die ich in meinem Leben noch nicht gesehen habe und von denen ich mir auch nicht sicher bin, ob sie wirklich verzehrbar waren. Hier also mein zweiter Tipp für euch: Falls ihr jemals im Millennium Hilton Bangkok übernachtet, geht auf keinen Fall zum Haupteingang raus, sondern nehmt den Ausgang zum (kostenlosen) Shuttle-Boat und fahrt auf die andere Flussseite zur Rivercity. Ich gestehe: wir waren kein einziges Mal dort. Naja, das nächste Mal dann...


Wenn man einen Tempel besuchen möchte, muss man in Bangkok in der Regel nicht lange suchen. Wir haben wirklich sehr viele beeindruckende Tempel gesehen und natürlich haben wir uns auch den 45 Meter langen und 15 Meter hohen, mit Goldplättchen verzierten, liegenden Buddha im Wat Po angeschaut. Hier ist übrigens mein dritter Tipp, den wir selbst von einem Bekannten bekommen haben und der im Nachhinein wirklich Gold wert war: rund um alle Sehenswürdigkeiten wird man ständig von "seeehr netten Leuten" angesprochen, die einem nach einer kurzen, netten Plauderei irgendwelche Lügengeschichten auftischen. Vor dem Wat Po zum Beispiel zeigte der nette Herr auf die kurze Hose meines Mannes und meinte, er dürfe erst ab 15 Uhr mit kurzen Hosen in den Tempel, aber in den zwei Stunden Wartezeit würde er uns ganz billig mit seinem Tuktuk zu einem anderen Tempel fahren. Diese Tuktuk-Fahrten bieten diese Herren deshalb so günstig an, weil sie einen schnurstracks in eine Firma fahren, in der man dann unsanft zum Kauf animiert wird – der Tuktuk-Fahrer erhält dann eine Provision und nicht selten reagieren diese Fahrer ziemlich böse, wenn man sich weigert, etwas zu kaufen. Wir haben Leute auf unserer Reise kennengelernt, die mitten im Nirgendwo von so einem Fahrer aus dem Tuktuk geworfen und stehen gelassen wurden... diese Erfahrung blieb uns Gott sei Dank erspart. Achso, und wir sind ohne Probleme vor 15 Uhr mit kurzer Hose in den Wat Po gekommen – so viel dazu...

Vom Wat Po kann man in ca. 20 Minuten zum Grand Palace laufen – auf dem Weg dorthin sollte man sich auch auf keinen Fall anquatschen lassen. Wir haben ungefähr zehn Mal gehört, der Grand Palace sei heute wegen einer buddhistischen Veranstaltung geschlossen. Wenn man sich nicht beirren lässt und dann endlich am Haupteingang ankommt, verkünden Lautsprecher, man solle niemandem rund um das Gelände vertrauen. Der Grand Palace hätte jeden Tag geöffnet und man kann sich im Inneren gegen Pfand Kleidung leihen. In den Grand Palace kommt man nämlich tatsächlich nur mit langen Hosen und bedeckten Schultern. Nachdem wir uns mit passender Kleidung eingedeckt hatten, fiel uns dann auf, dass unser Bargeld nicht mehr für den Eintritt von 800 Baht (rund 20 Euro) reichte, da wir so viel bei dem Klamotten-Verleih gelassen haben... Also: kein Grand Palace, Klamotten wieder zurückgeben und weiter geht´s. Erst später kam mir der Gedanke, dass wir morgens mit 3000 Baht aus dem Hotel gegangen sind und uns fiel auf, dass wir die zwei Tausender im Geldbeutel einfach übersehen hatten. Naja, das nächste Mal dann...


Vom Grand Palace kann man für einen knappen Euro (immer handeln!) mit dem Tuktuk zur Khao San Road fahren. Die fanden wir wirklich sehr sehenswert – dort haben wir jede Menge Mango und Ananas gegessen und uns an einer Garküche super leckeres, sehr günstiges Pad Thai (gebratene Nudeln) mit Garnelen schmecken lassen. Allgemein haben wir die Erfahrung gemacht, dass man in Thailand sehr günstig und trotzdem sehr gut essen kann und andersrum sehr teuer und dafür überhaupt nicht gut essen kann. Bei den kleinen Garküchen am Straßenrand sieht man eben gleich auf den ersten Blick, was verarbeitet wird und da wo alles frisch aussah und es gut gerochen hat, konnte man auch ohne Probleme essen. Beim nächsten Bangkok-Versuch würden wir auf jeden Fall auch mal abends in die Backpacker-Straße schauen – da sind wir dieses Mal leider nicht dazu gekommen.

An unserem letzten Tag in Bangkok fuhren wir mit der Skytrain zum Chatuchak Weekend Markt. Erwähnenswert finde ich, wie einfach es ist, mit der Skytrain zu fahren – man hat eigentlich überhaupt keine Chance, sich zu verfahren, da alles ganz wunderbar ausgeschildert ist. Ach, natürlich fing uns auch dieses Mal jemand an der Station ab – "ooooh, total schade, aber der Chatuchak Markt ist heute überschwemmt und deshalb geschlossen... kommt mit, ich zeig euch was tolles stattdessen" Wir: "Äääh, nein danke, wir fahren da trotzdem mal hin.". Beim Markt angekomen, war natürlich von einer Überschwemmung weit und breit nichts zu sehen. Stattdessen fanden wir ALLES, was man irgendwie zu Geld machen konnte: Tausende Essenstände, kleine Welpen und Kampfhähne, Blumen, Kleidung, Schuhe, Etageren und Tortenplatten (Ich war zutiefst traurig, dass ich den Stand nicht leerkaufen konnte) – einfach ALLES! Beim nächsten Mal würde ich einen ganzen Tag Chatuchak einplanen, aber wir wollten uns noch Einkaufszentren anschauen und sind deshalb nach knapp zwei Stunden weitergezogen.

Leider hatten wir bei unseren ausgewählten Einkaufszentren etwas Pech. Das Siam Paragon lag direkt an der Skytrain-Haltestelle, an der wir umsteigen mussten, war aber ein abolutes Luxus-Kaufhaus. Neben den bekannten Luxus-Designern, deren Produkte nicht unbedingt aus unserer Reisekasse bezahlt werden konnten, gab es allerdings noch einen H&M mit Türstehern, für den man sogar Schlange stehen musste, um hereinzukommen. Erwähnenswert ist allerdings die riiiiesige Foodhall im Erdgeschoss, in der man alles finden konnte, was das Herz begehrt. Nachdem wir bemerkt hatten, dass wir dort sicherlich nicht fündig werden, machten wir uns zu Fuß auf, ins ca. 15 Minuten entfernte Central World Plaza – in so einem monströsen Einkaufszentrum waren wir noch nicht und auch hier waren wir von den Massen an Läden und Menschen einfach nur überfordert. So kam es, dass das einzige, was wir uns dort kauften, zwei Donuts waren...

Wir hatten für den letzten Abend einen Tisch auf der Terrasse unsers Hotels reserviert, um dort zu Abend zu essen, deshalb mussten wir relativ früh mit der Skytrain zurück fahren, damit wir noch etwas Zeit hatten, uns ein wenig aufzuhübschen. Ich sage euch: dieses Dinner war der absolute Höhepunkt unseres Bangkok-Trips. Das Dinner war in Buffet-Form und dieses Buffet war einfach gigantisch. Ein Sushi-Meister rollte die ganze Zeit frisches Sushi – das leckerste Sushi, das wir jemals gegessen haben... Es gab ein Thai-Food-Buffet mit verschiedenen Curries und Pad Thai, Suppen und Fried Rice, Papaya-Salat, Glasnudelsalat, Seafood - ein Topf sah leckerer aus als der andere und so ließen wir das European Buffet einfach links liegen, obwohl das auch gigantisch aussah. Die absolute Völlerei kam dann aber beim Dessert-Buffet: ich war sowas von im Nachtischhimmel. Dutzende, kleine Gläschen mit dekadenten Cremes drin – ich sag nur Schokocreme mit Blattgold... Himmlische Tartes, Windbeutel mit Beerenfüllung und natürlich auch jede Menge frisches Obst. Es war der reine Wahnsinn und aboluter Food-Porn! Den monströsen (durchgehend auf 19 Grad gekühlten) Käseraum haben wir erst entdeckt, als wir beide schon aussahen wie schwanger im neunten Monat und als wirklich absolut gar nichts mehr ging.


Nach einer kurzen Pause fuhren wir hoch auf´s Dach des Hotels um den Abend bei einem Cocktail ausklingen zu lassen. Der Blick über Bangkok von der Dachterrasse aus ist wirklich spektakulär – vor allem wird er nicht durch eine Plexiglasscheibe gestört. Schaut euch mal hier klick die letzten beiden Bilder an, die zeigen die Terasse, auf der wir uns der Völlerei hingaben und die Bar, in der wir unseren letzten Abend in Bangkok verbrachten. Der Wahnsinn, oder?

Alles in allem war Bangkok überwältigend und wir haben fest vor, die Stadt nächstes Jahr wieder zu besuchen. Wegen unserer anfänglichen Erkältung, dem Kulturschock und der Überforderung haben wir einfach viel zu wenig gesehen und haben viel zu viel Zeit damit verschwendet, geschockt zu sein :)

Falls ihr noch Fragen zu einzelnen Passagen habt, fragt einfach. Ich versuche euch dann so gut ich kann, Auskunft zu geben.

Alles Liebe,
Nadine

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Das hört sich toll an, aber ich kann mir vorstllen, dass man da erst mal überfordert ist :-)
Ich habe eine Frage, allerdigs nicht zum Thema Bankok. Mir gefällt das erste Bild so supergut. Mit welchem Programm bearbeiteste du deine Fotos?
Liebe Grüße,
Andrea

Nicha hat gesagt…

Schöner Beitrag!

Meine Mutter kommt aus Thailand und ich habe letztes Jahr ebenfalls mein Austauschjahr dort gemacht. Bei deinem Beitrag vermisse ich meine zweite Heimat richtig.. :)

Liebe Grüße ♥

SeelenSachen ♥ hat gesagt…

oh wow!!! die bilder - v.a. das erste - sind genial! ich kann mir das leben in dieser stadt gar nicht vorstellen, deine erzählungen klingen aber überwältigend!!

lieben gruß und schau mal, dass du so richtig ankommst wieder daheim ;)

nora

EsKa hat gesagt…

Wow! Ich bin begeistert! Danke für diesen Post! Ich fliege ja im Dezember selbst für 2 Wochen nach Kambodscha und eine Woche nach Bangkok. Da war das die perfekte Einstimmung. :)

LG EsKa

fräulein glücklich hat gesagt…

Hallo liebe Nadine,
wir sind seit gestern wieder zurück! Vor und nach unserem Inselurlaub haben wir insgesamt fast eine Woche in Bangkok verbracht...ich liebe diese Stadt!

Erinnerst du dich:

..."Nimm dir aber nicht zu viel vor in Bangkok, es kommt immer als ihr denkt. Tempel gibt es viele und alle, die ich bislang gesehen habe, sind wunderschön. Aber das schönste für mich an dieser Stadt ist das Leben auf den Straßen und in den Seitengassen. Die Märkte, die Garküchen...einfach alles und das findet man überall in Bangkok! Ein Einkaufszentrum sieht mich nur, wenn ich vor der Hitze und der schlechten Luft flüchten muss..."

;-)) liebe Grüße, fräulein glücklich

Nadine I Dreierlei Liebelei hat gesagt…

Hallo Andrea, ich bearbeite alle meine Fotos in Photoshop :) ich glaube, das ist auch mit Gimp machbar, allerdings habe ich das noch nie benutzt.

Nadine I Dreierlei Liebelei hat gesagt…

Oh ja, ich erinnere mich sogar sehr gut :) und um ehrlich zu sein, habe ich in Bangkok an deine Worte gedacht... ich freue mich jetzt schon sooo sehr auf das nächste Mal, jetzt wissen wir einfach schon, was auf uns zukommt und können jede Sekunde genießen.

SaToSveLe hat gesagt…

Liebe Nadine
Vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Reisebericht über Bangkok! Mit unseren 2 kleinen Mädels haben wir Reisen ausserhalb Europa vorerst! mal nach hinten geschoben. Aber durch liebe Menschen wie Dich, reise ich durch eure Reiseberichte jetzt schon um die Welt :-) Euer Hotel sieht ja hammermässig aus! Ich freue mich auf weitere Berichte!
Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
Sara

Feen träume hat gesagt…

Liebe Nadine,

ich kann nur staunen über deinen tollen Post :) Dein Blog gefällt mir sehr gut wobei ich mich auch schon in deine Leseschlange gedrängt habe :)
schönes Wochenende
Tanja ♥
http://feentraume.blogspot.de/

Vani hat gesagt…

Liebe Nadine,

wow! Dein Reisebericht gefällt mir total. Ihr schein ja wirklich was erlebt zu haben und das freut mich rießig für euch. Ich war leider noch nie in Bangkok, aber wenn es dann mal so weit ist werde ich eure Tipps auf JEDEN Fall zu herzen nehmen und ich glaube ich bin dir jetzt schon dankbar dafür, klingt einiges ja wirklich unangenehm was einem in so einer Stadt passieren kann... Aber so ein Buffet wollte ich jetzt auch gerne haben (ich habe Hunger wie ein Bär). Die Bilder sind auch super schön und passen toll zum Inhalt deines Berichtes.

Ich freue mich übrigens dass du wieder da bist! Ich habe dich echt vermisst auch wenn das Gastblogger - Dings auch super war, keine Frage! Bisher war ich eher so die stille Leserin, habe mir aber vorgenommen nun mehr zu kommentieren, da ich seit neustem auch einen Blog habe und mich auch immer total über die lieben Kommentare freue :D Bis zum nächsten Mal also ;)

Liebe Grüße, Vanessa
http://www.thefabulousthing.blogspot.de/

auftuchfuehlung hat gesagt…

wie anstrengend mit diesem dauernden angequatsche...aber das hat man wohl überall, wo sich durch touristen geld verdienen lässt. aber es hört sich wirklich ansonsten wunderbar und echt interessant an. vielen dank für diesen einblick =)
lg farina

ellie exclusive hat gesagt…

Wow... deine Reise muss ja wirklich toll gewesen sein. Ich freu mich für dich und hoffe auf weitere Infos! :)

:) Ellie (www.ellie-exclusive.de)

Coconut and Vanilla hat gesagt…

Wir waren dieses Jahr in Vietnam, Kambodscha und Thailand. Und da natürlich auch in Bangkok. Die Stadt ist schon anstrengend, wenn man aber davor in Saigon war, ist es halb so schlimm ;).

Das Wichtigste in Bangkok ist auf jeden Fall ein gutes Hotel zu haben. Unsere Unterkunft war nicht so gut und daher waren wir auch schnell genervt. Der große Palast war unser Highlight, er ist so wunderschön und faszinierend, man kann es gar nicht in Worte fassen (selbst mit Bildern eigentlich nicht möglich).
Mit Anquatschen und über's Ohr hauen hatten wir nirgendwo Probleme, aber wir lassen uns auch nicht anquatschen, weil wir wissen, dass man das in Großstädten vergessen kann ;). Wir waren meistens mit den Speed Booten unterwegs und mit der Skytrain, das war alles kein Problem. Und wir haben vom Flughafen aus auch den Schnellzug (MRT/Skytrain ?) genommen, das war sehr schnell, günstig und einfach. Taxis sind oft doch recht anstrengend, weil man nie weiß wo die einen lang fahren, wo man ist und weil in Bangkok überall Stau ist.
Wir waren auch im Siam Paragon und haben dort im Foodcourt gegessen. Anschauen fand ich aber besser, das Essen war sehr scharf und hat uns auch nicht soo geschmeckt. Außerdem verstand keiner dort englisch ;).

Ich bin schon gespannt auf deine nächsten Reiseberichte! Das ist eine schöne Erinnerung an unseren Urlaub und außerdem finde ich es spannend, wie andere Menschen die gleichen Orte erleben.

Herzliche Grüße
Lena

Änna hat gesagt…

Wow, wundervolle Bilder. Leider kann ich den langen Text aus Zeit-Gründen jetzt noch nicht lesen, aber das werde ich noch nachholen :)

Teacup-In-The-Garden hat gesagt…

Danke für den tollen Ausflug und die superschönen Bilder!
Liebe Grüße,
Markus

Bestsmellers hat gesagt…

Wow, das klingt nach sehr sehr viel Abenteuer! Aber auch irgendwie sehr cool...:-) Mit dem Essen habe ich in Bangkok übrigens die gleiche Erfahrung gemacht wie du: In der kleinsten Strassenküche grandios gegessen und dann im Vier-Sterne-Hotel eine Lebensmittelvergiftung geholt....naja, auch mal eine Erfahrung...;-)

Liebe Grüsse,

Vanessa

Fräulein Maier hat gesagt…

Oh, das erste Foto ist der Hammer, da packt mich direkt das Fernweh!

Die pinken Taxis hatten es mir auch angetan...

Liebe Grüße, Lisa

Sarah hat gesagt…

Wenn ich das hier so lese kriege ich wieder richtig Fernweh...Ich war selbst schon zweimal in Bangkok und bin der Stadt komplett verfallen. Sehr schöne Bilder! Vielen Dank für das bisschen Erinnerung :o)

Liebe Grüße
Sarah

Mimis Welt hat gesagt…

Hallo Nadine,
wirklich interessant, was ihr alles erlebt haben! Ich hätte wohl auch immer diesen Satz von Hangover im Kopf gehabt... *g*
Ansonsten hört es sich wirklich toll an, vor allem euer Dinner! Wenn ich das Wort "KäseRAUM" schon lese.. Wahnsinn!
Lg, Miriam

WILLYS SHABBY BROKI, SCHAFFHAUSEN hat gesagt…

liebe nadine

heute bin ich auf deinem blog auf thailand gestossen...... und musste wirklich lachen, der reisebericht über bangkok hätte meiner sein können vor nicht ganz 20 jahren..... wir waren auch auf der hochzeitsreise in bangkok und einigen anderen städten und in phuket am meer.........

bangkok ist meine stadt und ich bereise sie fast jedes jahr, ich liiiiiiebe dieses chaos und dieses gigantische ..... das mit den taxis usw kann immer mal wieder passieren, aber es ist auch wirklich einfach vom neuen flughafen aus mit der skytrain zu fahren .... oder wir lassen uns immer abholen..... nach so einem langen flug ist es schön, wenn man für nix mehr schauen muss !!! angequatsch wurde man schon immer, aber man muss im prinzip einfach zulaufen.... grins.... aber dafür finde ich bangkok recht sicher, man kann auch als frau in dieser millionenstadt, alleine überall hin gehen...... was ihr nächstest mal unbedingt müsst, ist das MBK kaufhaus, das ist geil, wart ihr da auch ??? der chatuchak ist für mich mein lieblingsmarkt, dieses jahr lag ich allerdings mit einer lebensmittelv. im bett im hotel.... teuer geworden sind allerdingds die tuk tuks, gegen früher.....aber gelle, es ist schon ein erlebnis..... und es gibt einen neuen markt, ganz gesittet und mit schönen ständen seit april, direkt am fluss unten..........

wenn ihr mal ein anderes hotel ausprobieren möchtet, müsst ihr mal ins siam@siam gehen, cooles hotel !!

ich könnte noch einen roman schreiben, will dich aber nicht länger aufhalten.......!!! übrigens, deine fotos ....... mega cool, vor allem das erste!!!

grüssli karin

Nathi90 hat gesagt…

:D :D:D sorry wenn ich lache xDDDD
aber das machen Thais immer :D für sie sind Touristen " Farang " - wandelnde Geldbeutel :D Meine Mutter lebt jetzt seit 3 Jahren alleine in Thailand und jedesmal wenn mein Vater sie besuchen will, versuchen die Taxifahrer ihn übern Leisten zu ziehn xDDD
Wenn ihr wieder Thailand besuchen geht und euch unsicher seit dann kannst du mich gerne anschreiben :) als "fast" Einheimische kann ich euch vor den Tücken Thailands berichten :)

Kommentar veröffentlichen