HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Montag, 30. April 2012 | 10 Kommentare

Rhabarber-Himbeer-Kompott aus dem Ofen + schnelles Dessert

Ich habe zwar so ein bisschen das Gefühl, dass ich in meinem Umfeld die einzige bin, die so empfindet*, aber ich bin ziemlich verknallt in Rhabarber. In Saftform (mit eiskaltem Mineralwasser oder einem Schlückchen Sekt – mmmmh), in gebackener Form, als Kompott – ganz egal, ich bin hin und weg!

* Das war eine dreiste Lüge. Eben bekam ich eine Nachricht, dass Hannah (absoluuutes Umfeld) ebenfalls völlig verknallt in Rhabarber ist...

Als ich dann heute morgen bei Dani von klitzeklein dieses Jogurt-Eis mit Rhabarber-Kompott entdeckt habe, war sofort klar, für was die zwei übrigen Stangen in meiner Obstschale ihr Leben lassen müssen. Ein Dessert aus Jogurt, Kompott und Baiser-Krümeln... mmmmmhhhh!

Das Rezept habe ich etwas abgewandelt und noch eine Hand voll Tiefkühl-Himbeeren reingemischt. Als das Kompott abgekühlt war, habe ich es auf Naturjogurt mit Baiser-Krümeln geschichtet und noch ein paar Krümel darüber gestreut. Es war ein Gedicht! Tausend Dank Dani für die Inspiration. Sowieso solltet ihr alle mal bei ihr vorbeischauen – ich hab in der Sekunde, in der ich ihren Blog entdeckt hatte, mein Herz an sie verloren... 

Hier ist nun noch das Rezept für zwei Personen (, dass ich alleine verdrückt habe).

Rhabarber-Himbeer-Kompott aus dem Ofen

Zutaten
zwei Rhabarber-Stangen
eine Hand voll TK-Himbeeren
zwei Esslöffel Zucker
ein kräfiger Schluck Rhabarber-Saft

Zubereitung:
Den Backofen auf 150° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und den Rhabarber in kleine Stücke (etwa ein Zentimeter groß) schneiden. Die Rhabarber-Stücke zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Auflaufform geben und für ca. 45 Minuten backen. Dabei immer mal wieder umrühren.

Für das Dessert nach Geschmack mit Naturjogurt und Baiser-Krümeln schichten.


Alles Liebe,
Nadine

Masking-Tape und Garn sind von hier*.
Die Weck-Gläser sind von hier*.

*Werbung

Wie funktioniert eigentlich die liebelei´sche Lostrommel?
Und wer hat denn bei der Casa di Sue-Verlosung gewonnen?

Vielen lieben Dank an alle, die in den Lostopf gesprungen sind! Ich freue mich wahnsinnig über jedes Los und über jedes nette Wort, dass ihr mir hinterlasst.


Ich dachte, ich erzähle Euch heute mal von meinem Los-System :) die Nachnamen der sichtbaren Teilnehmer habe ich etwas retuschiert...

1. Alle Teilnehmer werden in eine Excel-Liste eingegeben und mit dem Hinweis FB (teilen über Facebook) oder Blog (kommentieren auf dem Blog) versehen. Die grau hinterlegten Namen sind direkt mit der besagten Person verlinkt, das ist keine Bevorzugung oder ähnliches :)

2. Wenn der Lostopf geschlossen ist, sortiere ich die Namen alphabetisch.

3. Zuguterletzt sagt mir random.org welches Los gewinnt und ich habe einen Gewinner.


Und wer ist nun der Gewinner der Casa di Sue-Verlosung?

Da muss ich doch auch glatt mitmachen! Hach, wie gern würd ich das gewinnen :)
Fan auf Facebook bin ich schon laaaange. Und für eine kleine Chancenverbesserung hab ichs da auch gleich geteilt ;)


Liebe Mia, herzlichen Glückwunsch! Melde Dich doch bitte bei mir, damit ich Dir Deinen Gewinn zusenden kann.

An alle anderen: nicht traurig sein, das nächste Give-Away gibt es schon bald :)

Alles Liebe,
Nadine

P.S.: Für die Fotos hat Herr Liebelei mir netterweise sein iPhone zur Verfügung gestellt :)

Freitag, 27. April 2012 | 11 Kommentare

Schoko-Post aus der liebelei´schen Küche

"Wie wäre das, wenn man all die kleinen Köstlichkeiten, die in der Küche gezaubert werden, miteinander teilt? Wenn selbstgemachte Pralinen, Karamellriegel, Marmeladen oder Gewürzmischungen hübsch verpackt eine Reise antreten, um Kilometer weiter jemand anders mächtig glücklich zu machen."

Diese bezaubernde Idee hatten ClaraJeanny und Rike, die Mädels von “Post aus meiner Küche”. Aber wahrscheinlich wisst ihr das schon – denn über 300 nette, kreative Menschen haben sich an der ersten (schokoladigen) Aktion beteiligt und demnach gab es bereits das reinste Schoko-Post-Blog-Post-Gewitter  :)

Natürlich war ich sofort Feuer und Flamme und eine hinreißende Tauschpartnerin wurde auch schnell gelost. Die liebe Marei aus Köln sollte es sein.

Und nachdem meine erste Idee völlig in die Hose ging (psssst, wir vergessen das gleich wieder und sprechen gar nicht weiter drüber), griff ich zu meinem langweiligen gelingsicheren und immer immer immer leckeren Lieblings-Cookie-Rezept. Ich weiß – nicht sonderlich innovativ, aber meine absoluten Lieblinge :)

Das Rezept ist aus dem Buch "Geschenke aus der Küche" und seit ich das kenne, gibt es bei mir keine Chocolate-Chip-Cookie-Experimente mehr... Gut, eine leichte Abwandlung ist schon drin :)
Ich habe nämlich statt einer drei Schoko-Sorten verwendet und nenne die Kleinen daher Triple Chocolate Cookies. Hier ist das Rezept.

Zutaten für etwa 40 Stück:
150 g Butter
50 g Zartbitter-Schokolade
50 g Vollmilch-Schokolade
50 g weiße Schokolade
100 g Zucker
ein Ei
ein Eigelb
225 g Mehl
Ein halber Teelöffel Natron

Zubereitung:
Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und bräunen lassen. Mit einem Löffel immer mal wieder rühren, damit nichts anbrennt. Bitte keinen Teigschaber aus Silikon nehmen – meiner ist heute leider daran gestorben, dass ich ihn zweckentfremdet habe. Wenn die Butter anfängt, lecker nussig zu duften und sich goldbraun färbt, runter vom Herd damit und ab in eine andere Schüssel. Darin eine halbe Stunde abkühlen lassen.
Den Ofen auf 175°C vorheizen und die Schokolade in kleine Stücke hacken. Den Zucker, das Ei und das Eigelb drei Minuten cremig schlagen und dann die Butter dazugeben und zwei Minuten weiterrühren.
Nach zwei Minuten Mehl und Natron mit in die Schüssel sieben, kurz verrühren und zum Schluss dann die Schokolade mit verrühren. Aus dem Teig Kugeln formen, diese auf ein mit Backpapier belegtes Bachblech geben und leicht flach drücken. Haltet genug Abstand zwischen den Cookies ein, sie gehen noch etwas auf. Nach 12 - 14 Minuten aus dem Ofen holen und gut abkühlen lassen, bevor ihr sie aufesst oder wie gesagt luftdicht verpackt.


Liebe Marei, ich hoffe du bist kein Pink- und Rosa-Verächter und meine Post schmeckt Dir. Es war mir eine Freude, Deine Tauschpartnerin zu sein und vielen lieben Dank noch mal für die leckere Schoko-Creme – die schmeckt übrigens auch Herrn Liebelei ganz vorzüglich ;)

Wenn ihr möchtet, zeige ich Euch wie ich aus dem hübschen Blümchen-Papier eine Geschenktüte gebastelt habe – Interesse anyone? :)

Liebe Grüße, Nadine

Donnerstag, 26. April 2012 | 9 Kommentare

So schmeckt der Frühling!

Gestern haben Herr Liebelei und ich uns den Frühling auf den Teller geholt... wenn das Aprilwetter seinem Namen alle Ehre macht, möchten wir doch wenigstens den Frühling schmecken! Gedacht, getan – wunderbarer grüner Spargel wanderte zusammen mit Kartoffelschnitzen, Zwiebeln, Knoblauch und ein bisschen Thymian in den Ofen und machte uns zusammen mit einem Kräuterquark glücklich. Gut, ich gebe zu: Herr Liebelei brauchte zu seinem Glück noch ein Kotelett, aber da das nicht nach Frühling schmeckt, lasse ich dass hier außen vor.

Im Moment bin ich froh, wenn ich alle wichtigen Dinge geschafft bekomme – deshalb gibt es bei uns im Moment eher "Fast Food"... nein, nein – kein Restaurant zum goldenen Bogen und Co (ich muss schließlich in einem Monat in mein hübsches Kleid passen), aber Essen nach Art "schnell geschnibbelt und auch fast schon fertig und danach kaum Spülgeschirr" :)

Zutaten für zwei Personen:
500 g grüner Spargel
drei große Kartoffeln
eine große Zwiebel
zwei Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Thymian (getrocknet oder frisch)
Kräuterquark: 250 g Quark
drei Esslöffel Naturjogurt
Salz, Pfeffer
frische oder TK-Kräuter nach Wahl (wir hatten Schnittlauch und Kräutert der Provence)

Zubereitung:
Den Backofen auf 200° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kartoffeln gründlich waschen und (ungeschält) in gleich große Stücke schneiden. Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und (ungeschält) in gleich große Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und auch in grobe Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und mit der flachen Seite eines Messers etwas anquetschen. Das ganze Gemüse in eine große Schüssel geben und mit dem Olivenöl, Salz, Pfeffer und Thymian marinieren. Jetzt auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und etwa 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Quark mit dem Naturjogurt glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken.
 


Alles Liebe,
 Nadine

Freitag, 20. April 2012 | 10 Kommentare

Die liebelei´schen Hochzeitsplanungen:
From Inspiration to Invitation Teil II

Nachdem ich Euch beim letzten Mal meine Hochzeits-Inspirationsquellen gezeigt habe, möchte ich Euch heute unsere Einladungen zeigen. Wird auch langsam Zeit, der eine oder andere hatte nämlich schon nachgefragt, ob ich die Einladungen auch veröffentliche... Hier sind sie nun:

Seeeehr lange habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, wie unsere Einladungen aussehen sollen.

Entschieden haben wir uns letztendlich für eine einfache Klappkarte im Format DIN lang, die mit einer Banderole geschlossen wird. Das Layout dürfte dem aufmerksamen Leser bekannt vorkommen... :) Wenn unsere Gäste die Banderole abziehen, finden sie das Wort Einladung darunter.



Verschickt, bzw. größtenteils persönlich übergeben, wurden die Einladungen in einem transparenten Kuvert, auf den wir einen Adressaufkleber geklebt hatten.



Gibt es denn noch etwas, was ihr gerne wissen möchtet? Ansonsten war das heute nämlich vorerst der letzte Teil meiner Hochzeitskolumne – Ende Mai geht es dann weiter, da verrate ich Euch die vielen kleinen Details, die unsere Hochzeit hoffentlich zu einem unvergesslichen Fest werden lassen.

Alles Liebe,
Nadine

Sonntag, 15. April 2012 | 149 Kommentare

Mini-Zimtschnecken am Stiel + Give-Away (geschlossen)

Nachbacken auf eigene Gefahr! Also, sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt: denn diese kleinen Dinger haben absolutes Sucht-Potential. Super schnell zubereitet und danach mit einem Haps im Mund – so soll das sein... nachdem mein erster Zimtschnecken-Backversuch eher mittelmäßig ausfiel (die Wohnung roch verführerisch und die Schnecken schmeckten... allerdings eher nach Pizza mit Zimtgeschmack), habe ich es mir jetzt ziemlich leicht gemacht und einfach die Knack und Back-Aufback-Croissants zu Mini-Zimtschnecken verarbeitet. Wenn schon denn schon: noch einen Klecks Ahornsirup-Guss drüber und heiß aus dem Ofen direkt in den Mund... ein Gedicht und kein bisschen Pizza mit Zimtgeschmack! 

Wer sich die Zubereitungsart in Bildern anschauen möchte, ist hier gut aufgehoben. Nach dieser Anleitung habe ich meine Kleinen auch gemacht.

Zutaten für 24 Mini-Zimtschnecken:
eine Packung Knack und Back Croissants
ein Teelöffel geschmolzene Butter (oder mehr, wie du magst)
ein Teelöffel Zimt (oder mehr, wie du magst)
ein Teelöffel brauner Zucker (oder mehr, wie du magst)
optional für den Ahornsirup-Guss:
zwei Esslöffel Puderzucker
zwei Teelöffel Milch
ein Teelöffel Ahorn-Sirup

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Teig-Dreiecke zu einer glatten Fläche zusammendrücken und mit der geschmolzenen Butter einpinseln. Danach den Zimt und den Zucker gleichmäßig auf der Fläche verteilen. Von der länglichen Seite zusammenrollen, ca. 24 Schnecken schneiden und in der gefetteten oder mit Papierförmchen ausgelegten Mini-Muffinform ca. zehn Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Puderzucker mit der Milch und dem Ahornsirup glatt rühren und jewils einen Klecks davon auf die noch heißen Zimtschnecken geben. Wer Zimtschnecken am Stiel mag, spießt sie jetzt auf, bindet ein hübsches Schleifchen drum und lackiert sich die Nägel in der passenden Farbe :)

Und weil sie soooo wunderhübsch aussehen, soooo lecker schmecken und jetzt ja so und so schon ein Schleifchen dran hängt, eignen sie sich auch super als Mitbringsel. Eingeschlagen in etwas Butterbrotpapier und ab in die hübsche Papp-Box mit dem bezaubernden Vögelchen drauf.

Ihr wollt jetzt sicherlich wissen, woher ich diese hinreißende Box habe, stimmt´s? Ich verrat es Euch! Die und jede Menge andere hinreißende Dinge gibt es bei meinem neuen Sponsoren Casa di Sue*. In Susannes Casa finden sich Materialien für liebevolle Verpackungen, Feiern und Dekorationen.
Kleine Geschenke findet man hier auch.

Ich für meinen Teil habe mich erst mal mit Paper Straws und jeder Menge Garne und Bänder eingedeckt.

Ich bin einfach jedes Mal wieder völlig hin und weg, wie viel so ein gestreifter Papierhalm und etwas passendes Garn ausmachen. So ein Topper mit einer kleinen Schleife dran, macht einfach alles noooch hübscher...


Und natürlich hat mir die liebe Susanne auch etwas für Euch zur Verfügung gestellt.


Zu gewinnen gibt es ein buntes Überraschungs-Paket
aus der Casa di Sue*
(mit Paper Straws, Garnen und weiteren hübschen Dingen)


Hier sind die Regeln:

Trage Dich als regelmäßiger Leser der Liebelei ein oder werde Liebelei-Facebook-Fan

und

Hinterlasse bis zum 29. April, (23.59 Uhr) einen Kommentar – wenn du anonym kommentierst, gib bitte zumindest den ersten Buchstaben Deines Nachnamen ein und wo du herkommst, zum Beispiel "Susanne J. aus Bremen".

oder

Teile das Bild öffentlich auf der Liebelei-Facebook-Fanseite.

oder

Mach beides – dann landest du zwei Mal im Lostopf.


Bitte beachte, dass du nur an der Verlosung teilnimmst, wenn du Dich an die Regeln hältst.

Ich wünsche Euch viel Glück und einen wunderbaren Sonntag! Ich für meinen Teil lasse mich heute von meinem Bruderherz und seiner Freudnin bekochen und freu mich schon...

Alles Liebe,
Nadine

*Werbung

Freitag, 13. April 2012 | 1 Kommentare

Ich liebe Dein Lachen...

Alles Liebe,
Nadine

Mittwoch, 11. April 2012 | 17 Kommentare

chocolate valley und die Liebelei auf dem
Oster-Beat Basar am 9. April 2012

Es war mir wieder ein Fest, sage ich Euch! Zum zweiten Mal habe ich mir nun mit meiner lieben Freundin Sandra von chocolate valley einen Stand auf dem Beat Basar in Heidelberg geteilt und es war wieder bezaubernd, wie viele nette schokoladen- und cupcakeverliebte Leute Halt bei uns machten, um sich wahlweise den Bauch oder die Tüten bzw. Cupcake-Boxen vollzuschlagen...


Vor allem habe ich mich wahnsinnig über Annika gefreut, die mit ihrem Mann über zwei Stunden Fahrt nach Heidelberg hinter sich hatte, um unseren Stand zu besuchen. Schön, dass du da warst und tausend Dank für die hinreißenden Cake-Pops :)


Insgesamt über 200 Cupcakes, Peanutbutter-Cups und Cookies habe ich auf meiner Hälfte des Schlaraffenland-Standes angeboten und auch dieses Mal zitterte ich vorher, ob ich vielleicht die Hälfte der Törtchen wieder mit nachhause nehmen muss... wieder zu Unrecht – zum Schluss waren wir fast ausverkauft und über die Reste freute sich Herr Liebelei :)

Den ganzen Ostersonntag und den halben Ostermontag haben er und ich in der Küche verbracht um folgendes Sortiment frisch auf die Beine zu stellen:

Heidelbeer-Mascarpone-Cupcakes klick
Himbeer-Mascarpone-Cupcakes
Oreo-Cheesecakes klick
New York Cheesecakes mit Kekskrümelboden und Himbeer
Zitronen-Buttermilch-Cupcakes
Nutella-Banane-Cupcakes klick
Vanille-Holunderblüte-Cupcakes
Snickers Chocolate Cookies und
Peanutbutter-Cups klick

links: Nadine, rechts: Sandra

Zum Schluss möchte ich mich vor allem bei meinem Liebsten bedanken, der mir beim backen und toppen geholfen hat, mir fleißig hinterher gespült hat, beim schleppen und aufbauen geholfen hat, fotografiert hat, mir ausgerechnet hat, was zum Beispiel drei große Cupcakes, vier kleine Cupcakes, zwei Peanutbutter-Cups und ein Snickers Cookie kostet, wenn ich ihn hilflos angeschaut habe und viel zu aufgeregt zum rechnen war... Du bist der Allergrößte und du machst mich zum glücklichsten Mädchen dieser Welt!

Tausend Dank auch an Sandra, Jens und Sara – ihr seid einfach alle wunderbar!

Beim nächsten Beat Basar im Sommer werden wir wohl aussetzen, bevor uns unser Sortiment davon läuft... aber ab Herbst sind wir sicherlich wieder mit von der Partie.

Alles Liebe,
Nadine

Sonntag, 1. April 2012 | 27 Kommentare

Nutella-Banane-Cupcakes (mit Überraschung)


Schade eigentlich, dass ich von Nutella nicht gesponsert werde... ich hätte vielleicht mal nachfragen sollen, denn das Lobeslied, dass ich auf diese Cupcakes singen möchte, ist sicherlich sehr verkaufsfördernd :)

Im Hause Liebelei gab es eigentlich nie Nutella – ich weiß gar nicht so genau warum? Jedenfalls hatte ich auf ein mal den unbändigen Wunsch, Nutella-Banane-Cupcakes mit einem Kern aus schokolierter Banane zu backen und schnellstmöglich wanderte ein Jumbo-Nutella-Glas in den Einkaufswagen. Bis ich zum Backen kam, war das Glas bereits halb leer – äähm... achso: nein, es war natürlich halb voll (positiv denken! positiv denken!)!

Ich hab Euch ja nun auch schon verraten, was die Überraschung hätte sein sollen... ein (yummmie) Stück schokolierte Banane inside! Und warum schreibe ich "hätte sein sollen"? Weil ich sie im Eifer des Gefechts schlichtweg vergessen habe... hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan und in´s Rezept schreibe ich die "Überraschung" trotzdem...

Zutaten für 12 Cupcakes
125 g Zucker
125 g weiche Butter
zwei Eier
150 g Mehl
1,5 TL Kakao
1/2 TL Natron
1/2 Packung Backpulver
1,5 reife Bananen (mit einer Gabel zerdrückt)
eine halbe Banane in 12 Stücke geschnitten
12 TL Nutella
Topping:
150 g Nutella
100 g Vollmilchschokolade
100 ml Sahne
100 g weiche Butter
Zubereitung
Den Backofen auf 160°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Zucker, die Butter und die Eier ein paar Minuten schaumig rühren. Das Mehl, Kakao, Natron und Backpulver in einer separaten Schüssel verrühren und dann kurz unter die feuchten Zutaten rühren. Zum Schluss die Banane unterheben. Die Cupcakes ca. 20 Minuten backen und komplett auskühlen lassen.

Für das Topping die Zartbitterschokolade in kleine Stücke brechen und mit dem (oder der?) Nutella in eine Rührschüssel geben. Die Sahne aufkochen lassen und in die Rührschüssel zur Schokolade gießen. Wenn alles geschmolzen ist, verrühren und abkühlen lassen. Die Butter kurz weich rühren, die Schoko-Sahne dazugeben und alles mit dem Mixer schaumig rühren.
Mit einem kleinen Löffel einen "Deckel" aus den ausgekühlten Cupcakes "schneiden" und das entstandene Loch mit einem kleinen Teelöffel Nutella und einem kleinen Stück Banane füllen. Den "Deckel" wieder drauf setzen und den Cupcake mit dem Topping garnieren (Spritztülle hilft dabei ;) ).

Was macht ihr am Sonntag, an dem der Winter wieder kam? Ich freue mich auf die sonntagssüße Kaffee-Tafel und auf den Nachmittag mit Lieblingsmenschen und Pizza :)

Alles Liebe,
Nadine

Quelle: Der Bananen-Teig ist von Sarah 

Die braun-weiß-gestreiften Paper Straws sind von hier*. Da gibt es heute übrigens für alle auf alles 12% Rabatt.

*Werbung